Twilight - Bis(s) zum Morgengrauen

Die 17-jährige Bella Swan zieht von Phoenix zu ihrem Vater Charlie nach Forks, damit ihre Mutter Renée mehr Zeit für sich und ihren neuen Ehemann Phil hat. In Forks findet Bella schnell neue Freunde, sehr zu ihrer Verlegenheit auch einige Jungen, die schon bald um ihre Aufmerksamkeit wetteifern.

 

Doch besonders fällt ihr der geheimnisvolle Edward Cullen auf, der sie sehr abweisend behandelt. Auch seine Adoptivgeschwister Alice, Emmett, Jasper und Rosalie scheinen unnahbar zu sein. Bei einem späteren Zusammentreffen ist er anfänglich nett zu ihr, lässt sie später jedoch wieder ohne ein Wort stehen. Bei einem Autounfall auf dem Schulparkplatz wird Bella nur durch Edwards erstaunlich schnelle Reaktionsfähigkeit und Kraft gerettet. Stutzig geworden, fordert sie eine Erklärung von ihm, er weicht ihrer Frage jedoch aus und überlässt es ihr, die Antwort zu finden.

 

Bei einem Strandausflug nach La Push trifft Bella auf Jacob „Jake“ Black, einen Indianer aus einem nahe gelegenem Quileute-Reservat, den sie von früheren Besuchen bei ihrem Vater kennt. Er erzählt ihr, dass die Quileute die Cullens für „kalte Wesen“ halten. Jacob sieht die Geschichte eher als alte Legende, Bella scheint jedoch endlich eine Möglichkeit gefunden zu haben, herauszufinden, was Edwards Geheimnis ist.

 

Bella fährt mit zwei Freundinnen aus der Schule, Jessica und Angela, nach Port Angeles, um ihnen bei der Auswahl ihrer Kleider für den Jahresabschlussball zu helfen. Allerdings setzt sie sich nach kurzer Zeit ab, um einen Bücherladen aufzusuchen. Auf dem Rückweg trifft sie auf eine Gruppe aufdringlicher Betrunkener. Wie aus dem Nichts taucht Edward auf, um sie zu retten und lädt sie danach zum Essen ein, isst selber jedoch nichts. Während des Essens möchte Bella Antworten von ihm, er gesteht ihr jedoch einen Teil von seiner Geschichte.

 

Nachdem Bella Edward wenig später mit ihrer Vermutung, er wäre ein Vampir, konfrontiert und er ihr seine Geschichte beichtet, beschließt dieser, sie nun auch seiner Familie vorzustellen. Während sich der Großteil der Familie auf den ersten Besuch mit Bella freut und sie herzlich empfängt, kann Rosalie das Risiko für die Cullens nicht akzeptieren, dass die Situation mit Bella als Mensch unter Vampiren böse enden könnte.

 

Später lädt Edward Bella ein, an einem Baseballspiel der Cullens teilzunehmen. Während des Spiels tauchen drei Vampire namens Victoria, James und Laurent auf. Sie trinken, anders als die Cullens, Menschenblut. Nachdem James Bella als Mensch erkennt, beginnt er, sie zu jagen. Mit Hilfe der Cullens flieht Bella mit Alice und Jasper nach Phoenix, doch als sie einen Anruf von James erhält und erfährt, dass er ihre Mutter gefangen hält, entwischt sie ihren Begleitern, um sich James zu stellen und ihre Mutter zu retten.

 

In dem Ballettstudio, das sie in ihrer Kindheit besucht hat, trifft Bella auf James, der sie belogen und ihre Mutter nicht in seiner Gewalt hat. James spielte am Telefon nur die Amateurvideos von Bella und ihrer Mutter ab. Bella wird von James gebissen, sodass sich sein Gift in ihrem Blutkreislauf ausbreitet. James wird von den eintreffenden Cullens überwältigt, in Stücke gerissen und verbrannt, womit die Jagd auf Bella ein Ende findet. Edward saugt James' Gift aus Bellas Blut und kann somit ihre Verwandlung in einen Vampir verhindern.

 

Nach einem Krankenhausaufenthalt wird sie von Edward auf den Jahresabschlussball der Highschool ausgeführt und trifft erneut Jacob, der sie auf Bitte seines Vaters vor Edward warnen soll. Doch Bella wünscht sich für immer mit Edward zusammenzubleiben. Dennoch weigert er sich, sie in einen Vampir zu verwandeln, da er will, dass sie ein menschliches Leben hat. Er verspricht ihr ein langes Leben an seiner Seite.